Übersetzung

Information

TwitterAlle unsere Systeme im Normalbetrieb

Notruf NÖ GmbH © 2017

Impressum

Systeminformation


IP-Adresse: 54.204.71.19

Sie wollen einen Notfall melden?

Bei medizinischen Notfällen wählen Sie immer den Rettungsnotruf 144

Leider wird in Österreich der Euro-Notruf 112 nicht, wie in anderen mitteleuropäischen Ländern üblich, von einer qualifizierten Rettungs- und/oder Feuerwehrleitstelle entgegengenommen, sondern von der nächsten Bezirkspolizeidienststelle. Da dort aber weder ein Einsatzleitsystem in Betrieb noch zertifiziertes Leitstellenpersonal im Dienst ist und auch keinerlei Anbindung an unser modernes Einsatzleitsystem existiert, tritt das "Stille-Post-Prinzip" in Aktion. Der Polizeibeamte notiert die Angaben des Anrufers und meldet es an uns mit Zeit- und eventuell sogar Informationsverlust weiter.

Darum: Bei medizinischen Notfällen und Unfällen mit Verletzen immer direkt den Notruf 144 wählen.
Sie werden umgehend mit einem Spezialisten verbunden, der sich Ihrem Problem kompetent annimmt. Noch während Sie mit uns telefonieren laufen unbemerkt viele Dinge im Hintergrund gleichzeitig ab, um Ihnen rasche und vor allem effiziente Hilfe zu schicken.

Während Sie noch mit NOTRUF NÖ telefonieren und einige Fragen beantworten, errechnet das Leitsystem alle für diesen Notfall in Frage kommenden Rettungsmittel. Bei zeitkritischen Notfällen wird - sobald Einsatzort und die Art des Notfalls bekannt sind - von einem zweiten Leitstellenmitarbeiter noch während Sie mit uns telefonieren die entsprechenden Rettungsmittel alarmiert und zu Ihnen geschickt.

WICHTIG:
  • Sie blockieren nicht die Entsendung von Hilfe, wenn Sie mit der Rettungsleitstelle telefonieren!
  • 144 NOTRUF NÖ hat im Bereich der Notruf-Annahme das internationale Spitzenfeld erreicht was Abläufe, Geschwindigkeit und Qualität der Notrufbearbeitung betrifft. Ein ausgeklügeltes Anruf-Priorisierungssystem macht es möglich. Es reiht die Anrufe nach der Dringlichkeit und sucht sich automatisch den richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen. Der Einsatz modernster Technik dient in erster Linie dazu, um Notrufe aus Niederösterreich rasch entgegen nehmen zu können


Wie wird ein Notruf abgearbeitet?

In ganz Österreich ist die Nummer des Rettungsnotrufes 144 (ohne Vorwahl). Wenn Sie in Niederösterreich diesen Notruf wählen, werden Sie sofort zum nächsten freien NOTRUF NÖ Mitarbeiter verbunden, der sich bestmöglich um Ihr Anliegen bemühen wird.

Das Gespräch beginnt mit der wichtigsten Frage: „Wo genau ist der Notfallort?". Um auch sicher zu gehen, dass die Adresse auch korrekt verstanden wurde, wird die gesamte Adresse nochmals erfragt (verifiziert), da es fatale Auswirkungen hätte, wenn der Rettungswagen zur falschen Adresse fahren würde.

Wir werden wir auch nach der Rückrufnummer fragen. Obwohl wir Ihre Telefonnummer immer automatisch angezeigt bekommen, überprüfen wir mit dieser Frage nochmals die Rückrufnummer. Für den Fall dass das Gespräch abreist, können wir damit sofort bei Ihnen zurückrufen und Ihnen weiterhelfen.

In der dritten Frage wollen wir den Grund Ihres Anrufes genauestens wissen, um rasch und korrekt erkennen zu können um welche Art von Notfall es sich handelt. Ab diesem Zeitpunkt stellen wir Ihnen nur noch Fragen, die das Problem des Patienten genauer beschreiben und versuchen alle Zeichen und Symptome des Patienten zu erkennen, um dann auch noch während des Gespräches bereits die richtigen Rettungsmittel zu Ihnen entsenden zu können.

Auch wenn es für Sie den Eindruck macht, dass das Notrufgespräch sehr lange dauert, alarmiert der Disponent (ein zweiter Mitarbeiter) bereits im laufenden Gespräch die Rettungskräfte.


Calltakeransicht mit eingeblendeter Telefonabfrage ProQA

Da das Telefonieren und das Disponieren von zwei verschiedenen Personen durchgeführt wird, verlieren wir für den Patienten keine wertvolle Zeit. Die Informationen die Sie uns am Telefon geben werden notiert und an den Disponenten in Echtzeit über das Einsatzleitsystem übermittelt, der sie sofort an die Fahrzeuge via Funk weitergibt.

Sie als Melder erhalten von unseren NOTRUF NÖ-Mitarbeitern wichtige Hinweise, wie Sie dem Patienten in der Zwischenzeit, bis die Rettungskräfte bei Ihnen eintreffen, bestmöglich helfen können. Wenn es notwendig ist, leiten wir am Telefon Reanimationen an, erklären Ihnen wie Sie ein Kind auf die Welt bringen oder versuchen bei Erstickungsnotfällen Ihnen die wichtigsten Massnahmen zu erklären.



Sie wollen wissen, wie sie dem Patienten am besten helfen können?


Kooperieren Sie mit uns am Telefon und beantworten Sie bestmöglich alle Fragen die wir Ihnen stellen. Damit können wir gemeinsam für den Patienten sicherstellen, dass schnellstmöglich Hilfe entsandt wird. Wenn es notwendig ist, leiten wir Sie am Telefon zu Reanimationen an, erklären Ihnen wie Sie ein Kind auf die Welt bringen oder versuchen bei Erstickungsnotfällen Ihnen die wichtigsten Massnahmen zu erklären.



Werden die Notrufe aufgezeichnet und auch qualitativ überprüft?


Ja, alle Notrufgespräche werden digital aufgezeichnet und mindestens 5 Jahre lang gespeichert. Unsere Notrufgespräche werden auch permanent einer Qualitätskontrolle unterzogen. Als besonderes Qualitätsmerkmal haben wir als erste Leitstelle in Kontinental-Europa die Auszeichnung Accredited Centre of Excellence erhalten. Damit dürfen wir auch stolz behaupten, dass Sie bei uns schnellstmöglich die beste Hilfe für den Patienten erhalten.



Können die Notrufe auch geortet werden?


Ja, alle Infos zur Anrufortung finden sie HIER



Wie funktioniert das Qualitätsmanagement (QM) bei Notruf NÖ?


Die Qualitätsmanagement-Abteilung von Notruf Niederösterreich betreibt verschiedene organisierte Maßnahmen um die Leistungen und Prozesse von Notruf Niederösterreich kontinuierlich zu verbessern.
An die 20 MitarbeiterInnen mit Zusatzausbildungen zur Qualitätssicherung sind für die Leistungsqualität verantwortlich. Intern bestehen unterschiedliche Zuständigkeiten für die Bereiche Krankentransport, Rettungsdienst, Systempartner, etc.

Die Qualitätspolitik von Notruf Niederösterreich beschreibt die kurz-, mittel-, und langfristigen Ziele, die von der Geschäftsführung vorgegeben und kontrolliert werden.
Ausbildung, Praxisanleitung, Fortbildung, Zertifizierung, Rezertifizierung, Leistungsüberprüfung, Scoring, Teambericht, Einzelbericht, Feedback-Gespräch, Dienstanweisung, Standard, Policy, Checkliste / Procedure, Assessment Center, ... sind einige der Instrumente die vom QM-Team verwendet werden. Neben der proaktiven QM-Arbeit ist auch die reaktive QM-Arbeit wichtiger Bestandteil: intern und extern gemeldete Probleme werden analysiert, bewertet und ggf. Korrekturmaßnahmen eingeleitet. Aufgrund des mittlerweile erreichten hohen Standards stehen mittlerweile zusätzlich zu den wichtigen Technical Skills die sogenannten NOTECHS (Non-Technical Skills) im Fokus unserer Risikomanagement-Bemühungen.

Aus zahlreichen Gründen ist die Verwendung des Advanced Medical Priority Dispatch Protocol mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Die Notwendigkeit diese weltweit führenden Systems wurde unter anderem durch die aktuellen AHA/ERC Guidelines bestätigt. Ein Teilbereich unseres Systems zur strukturierten Notrufbearbeitung ist die mögliche Akkreditierung zum "Center of Excellence". Dabei handelt es sich um ein extern auditiertes und zertifiziertes Qualitätsmanagement-Modell.

Notruf Niederösterreich ist seit 2009 ununterbrochen ein "Accredited Center of Excellence"(= ACE) und wiedeholt akkredidiert, wofür u.a. eine kontinuierlich hohe Leistungsqualität nachgewiesen werden musste der auch laufend weiter geprüft wird.